Aktuelles

September 2019

Elsass – Land im Herzen Europas
Fahrt vom 13. bis 15. September 2019

Petrus war auf unserer Seite. Kaiserwetter begleitete an allen drei Tagen die Fahrt des Partnerschaftskomitees auf den Spuren deutsch-französischen Geschichte ins Elsass.

Nach einer beeindruckenden Führung im Hohenzollernschloss Sigmaringen wanderten wir in Triberg entlang der Gutach-Schlucht und bestaunten den Wasserfall, der mit 163 m Fallhöhe zu den höchsten und bekanntesten in Deutschland zählt. Ein typisch elsässisches Menü in unserem Hotel in der Nähe von Straßburg beschloss den ersten Reisetag.

Hoch über dem Tal thront die Haut-Koenigsbourg, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts von Kaiser Wilhelm II. rekonstruiert wurde. Nach ihrer Besichtigung fuhren wir zu einem „Maison du fromage“, einem Käsehaus, im Münstertal und ließen uns die Herstellung des weltberühmten Münsterkäses erklären. Der Theorie folgte die Praxis. Die Verkostung der verschiedenen Käsesorten wurde von einem Glas elsässischen Gewürztraminer begleitet.
Den Rest des Tages verbrachten wir in Straßburg. Zuerst bei einer geführten Rundfahrt mit unserem Bus, dann bei einer sehr individuellen Führung zu Fuß in der Altstadt. Anschließend waren die Teilnehmer auf sich selbst gestellt. Alle fanden nicht nur ein Lokal für das Abendessen, sondern auch pünktlich wieder zum Bus. Mit einem Glas Elsässer Wein bei angenehmen Temperaturen klang der Abend im Hof des Hotels gemütlich aus.

Fort Schoenenbourg, eine der wenigen Verteidigungsstellungen, die besichtigt werden können, gestaltete den Sonntagvormittag. Es ist Teil der Maginot-Linie, die entlang der französischen Grenze die Sicherheit Frankreichs nach Osten gewährleisten sollte. Mit unserem Führer tauchten wir in die Unterwelt und konnten uns das Leben der Soldaten im „Untergrund“ sehr gut vorstellen.
Den fröhlichen Gegensatz dazu bildete das Wein- und Erntefest in dem kleinen Ort Cleebourg in der Nähe, auf dem wir unsere Mittagspause frei gestalten konnten.
Vor Pforzheim machten wir Kaffeepause, die mit einem Stück Original Elsässer Gugelhupf versüßt wurde. So gestärkt „stürzten“ wir uns in die Unterwasserwelt des Great Barrier Reefs und erlebten eine Expedition unter Wasser vor der Nordostküste von Australien. Das riesige Rundbild wurde von Yadegar Asisi im Gasometer Pforzheim gestaltet.
Nach diesem bunten, fröhlichen Intermezzo schmeckte das Abendessen in den Klosterbräustuben Oberelchingen und wir erreichten nach drei erlebnisreichen Tagen am späten Abend wieder Meitingen.

Nach 13 Jahren Fahrten „Auf den Spuren deutsch-französischer Geschichte“ quer durch Europa verabschiedet sich mit dieser Reise das Vorbereitungsteam Renate Unger, Hermann Unger und Karl Bartl.

Foto: Hermann Unger
Text: Renate Unger


September 2019

Französische Küche beim Meitinger Ferienprogramm

Das Partnerschaftskomitee Meitingen-Pouzauges hat auch in diesem Jahr an zwei Tagen im Rahmen des Meitinger Ferienprogramms zum „Französisch Kochen“ aufgerufen. Über 30 Kinder haben mit großer Begeisterung am französischen Kochkurs teilgenommen.

Die Spannung bei allen Kindern und Jugendlichen im Alter zwischen 8 und 15 Jahren ist groß: was wird denn gekocht und wie wird es schmecken??? Bei der Begrüßung auf deutsch und französisch löst sich dann das Rätsel, in diesem Jahr stand eine Kartoffel-Quiche auf dem Programm, als Nachspeise Schokotörtchen mit flüssigem Kern.
Und dann gings los – jeweils 5 Helfer aus dem Partnerschaftskomitee standen an den beiden Vormittagen mit Rat und Tat den Nachwuchsköchen zur Seite und hatten ein Auge darauf, dass alle Zutaten in den jeweiligen Mengen in den Topf kamen, keine Finger beim Schneiden im Weg waren und beim Hantieren mit den heißen Töpfen und Öfen und auch beim Abspülen keine böse Überraschung passiert.
Gegen 12 Uhr war dann das Hauptgericht, die Kartoffel-Quiche fertig, feiner Duft zog durch die Schulküche der Mittelschule, die dankenswerter Weise jedes Jahr für das Ferienprogramm genutzt werden darf. „Bon appétit!“ hieß es nun beim gemeinsamen Essen und viele Kinder genossen zum ersten Mal eine echte Quiche. Den allermeisten hat es sehr gut geschmeckt und so blieben kaum Reste übrig, die zum Probieren mit nach Hause genommen werden konnten.
Während des Essens buken die Schokotörtchen, die sich zum wirklichen Highlight des Tages herausstellten! Die strahlenden Augen und oftmals schoko-verzierten Gesichter ließen keinen Zweifel offen: das war eine wirklich gelungene Nachspeise!
Zum Glück waren die Portionen so reichlich, dass jeder noch einen Nachtisch mit nach Hause nehmen durfte, genauso wie die Rezepte.
„Klar wird daheim nachgekocht, das mach ich jedes Jahr so!“ erzählte uns ein Mädchen, das bereits zum 4. Mal unser Ferienprogramm besucht hat. „Und nächstes Jahr komm ich wieder!“

Wir freuen uns schon auf das Ferienprogramm 2020!

Text und Fotos: Claudia Buchschuster

Juni 2019

Wiedersehen mit Pauken und Trompeten

pouzauges_2

Für 59 Meitinger, darunter Musiker von SGL-Kapelle und Jugendblasorchester, ging es am verlängerten Pfingstwochenende für zwei Tage in die Partnerstadt Pouzauges. Für die einen war es ein Wiedersehen mit alten Freunden, für die anderen, gut ein Drittel der Teilnehmer, ein erstes Kennenlernen der französischen Kleinstadt in der Vendée. Auch Bürgermeister Dr. Michael Higl und seine Stellvertreterin, Claudia Riemensperger, waren mit von der Partie.

Tanzende Raubvögel im „Puy du Fou“
Bei einer gemeinsamen Stadtrundfahrt brachte Michelle Devanne, die Bürgermeisterin von Pouzauges, den Gästen die moderne Stadt mit ihrer wechselvollen Geschichte nahe, in der sich Handel und Gewerbe in den letzten Jahren stark entwickelt haben. Neue Wohngebiete, ein Kulturzentrum und ein grüner Gürtel um die Stadt machen Pouzauges heute zu einer Gemeinde mit hoher Lebensqualität, erzählte sie stolz.
Finster drein schauende Wikinger, Gladiatorenkämpfe wie im alten Rom, tanzende Raubvögel und noch einige Attraktionen mehr standen für die Meitinger Gäste am Pfingstsonntag im historischen Themenpark „Puy du Fou“ auf dem Programm. Höhepunkt des Tages aber war eine imposante Musik- und Lichtershow auf einem künstlichen See am Abend. Alle waren von den aufwändig inszenierten Vorstellungen rundum begeistert.

Standkonzert im Altenheim
Mit ihrer Blasmusik erfreuten die mitgereisten Musiker an beiden Tagen nicht nur die französischen Gastfamilien, sondern bei einem Standkonzert am Pfingstmontag auch die Bewohner des Pouzauger Altenheims „Résidence Les Collines“ und der Behinderteneinrichtung „La Borderie“, die mit dem Dominikus-Ringeisen-Werk Kloster Holzen und dessen Außenwohngruppe in Meitingen bereits seit vielen Jahren enge Kontakte pflegen.

Das Wetter präsentierte sich dabei am Pfingstwochenende in Pouzauges besser als vorhergesagt. Während des Aufenthalts ließ sich bei zumeist bedecktem Himmel doch einige Male die Sonne blicken. Selbst ein kurzer, heftiger Regenschauer am Sonntag konnte da der guten Stimmung keinen Abbruch tun.

Brioche-Tanz zum Abschied
Nicht leicht fiel allen nach einem letzten gemeinsamen Abendessen mit Musik und traditionellem Brioche-Tanz am Montagabend der Abschied von den Freunden. Aber die nächsten Treffen sind bereits in Planung. Nächstes Jahr ist ein gemeinsames Komiteetreffen in Frankreich geplant; 2021 werden Bürger aus Pouzauges in Meitingen erwartet, 2023 steht dann die Feier des 50-jährigen Partnerschaftsjubiläums in Pouzauges an.

Auf der Hinfahrt besichtigte die Meitinger Reisegruppe in Saumur noch die Sekt- und Weinkellerei Ackerman, auf der Rückfahrt machte man an der Gedenkstätte an den Ersten Weltkrieg in Verdun Halt. „Die Gruppe der Teilnehmer war dieses Mal ganz bunt gemischt“, freute sich Organisatorin Andrea Gärtner vom Vorstandsteam des Partnerschaftskomitees. „Von fünf bis über 80 Jahren war jedes Alter vertreten, vor allem auch Familien mit Kindern und jüngere Erwachsene. Die Entscheidung, die Fahrt in die Ferienzeit zu legen, war richtig.“ Mitorganisatorin Susanne Kuffer vom Vorstandsteam bedankte sich bei allen Helfern: „Ohne die tatkräftige Unterstützung vieler Hände wäre solch eine ehrenamtlich organisierte Fahrt nicht möglich.“

Text: Martin Stäbe

pouzauges_3

Pouzauges_1

                                                                                                      Fotos: Rainer Guttroff


April 2019

Scheckübergabe an die Mittelschule

2019-Scheckübergabe

Auf dem Foto: Die Mittelschüler, die im Mai am Austausch teilnehmen,
sowie hinten v.l. die Vertreter des Partnerschaftskomitees Andrea
Gärtner, Anke Hederich und Florian Möckl sowie hinten v.r. die Vertreter
der Mittelschule und Begleiter des Schüleraustausches Florian Schwering,
Simone Möckl sowie Rektor Peter Reithmeir.

Im Mai 2019 brechen Schülerinnen und Schüler mit ihren begleitenden Lehrkräften Simone Möckl, Florian Schwering, Florian Möckl und Rosmarie Gumpp zur großen Fahrt in die Partnerstadt Pouzauges auf. Ein abwechslungsreiches Programm wird die Gäste erwarten. Eine besondere Überraschung hatten Andrea Gärtner und Anke Hederich vom Partnerschaftskomitee kurz vor den Osterferien noch bereit. Sie überreichten symbolisch einen Scheck über 500 Euro, der für den Besuch des Eiffelturmes in der französischen Hauptstadt Paris verwendet werden wird. Rektor Peter Reithmeir bedankte sich beim Partnerschaftskomitee für die großzügige Unterstützung.

Text und Bild:   Rosmarie Gumpp


Dezember 2018

Trauer um Mick Robins

Der Bürgermeister der englischen Stadt Eye, Partnerstadt von Pouzauges, ist am 6. Dezember nach kurzer Krankheit verstorben. Trotz seines schon geschwächten Gesundheitszustands reiste der über 70jährige Mick Robins Ende Oktober noch nach Pouzauges, um an den Feierlichkeiten zum 30jährigen Partnerschaftsjubiläum teilzunehmen, bei denen auch eine Delegation aus Meitingen zu Gast war. Auch der „Zeremonie für den Frieden“ zum 100jährigen Ende des 1. Weltkriegs wohnte der über 70Jährige bei.
Robins kam erst im Rentenalter nach Eye und engagierte sich dort bereits fünf Jahre lang im Stadtrat, bevor er im Mai 2018 für die einjährige Amtszeit als Bürgermeister gewählt wurde.
Das Partnerschaftskomitee trauert um einen Unterstützer des Partnerschaftsgedankens.

IMG_5746
IMG_5692

Fotos: Hermann Unger
Mick Robins beim Partnerschaftsjubiläum in Pouzauges Ende Oktober 2018. (auf dem Gruppenbild ist er ganz links)


 

40 Jahre Pouzauger Ecke

20181203_191129Am 3. Dezember 2018 konnte eine sehr gesellige Runde von rund 35 Personen 40 Jahre Pouzauger Ecke feiern! Ein durchaus denkwürdiges Ereignis, musste doch der monatliche Treff in all den Jahren niemals ausfallen, weil sich immer jemand fand, der die Stellung hielt – egal, ob zwei oder vierzig Personen kamen. Deshalb vielen Dank an diejenigen, die diesen Stammtisch aufrecht erhalten: Renate und Hermann Unger sowie Karl Bartl. In gewohnt professioneller und amüsanter Art und Weise ließ Renate dann die vierzig Jahre Revue passieren, mit einigen Anekdoten, Fotos und Gedichten aus dem Gästebuch der Pouzauger Ecke, zudem mit einer Statistik zu Filmen,  Vorträgen und sonstigen Highlights. Den Unterstützern für den Vortrag – Hermann Unger und Hans-Georg Füller – ebenfalls ein großes DANKESCHÖN.

Zum Jubiläum kamen viele treue Stammgäste, die der Partnerschaft schon sehr lange verbunden sind und sich sehr über die Einladung freuten. Das Partnerschaftskomitee spendierte den Wein und kleine Häppchen. 

20181203_191216


Text:   Andrea Gärtner
Fotos: Hermann Unger

20181203_191248

 


November 2018

Neue Mitglieder im Partnerschaftskomitee

IMG_1754Mitgliederzuwachs erhielt das Partnerschaftskomitee Meitingen-Pouzauges.
Monika Rieger sowie Florian Möckl wurden in der letzten Sitzung
offiziell ins Gremium aufgenommen. „Beide sind schon seit langem der
Städtepartnerschaft verbunden“, stellte Andrea Gärtner vom Führungsteam die Neuzugänge kurz vor, „und kennen die Partnerstadt sehr gut.“ Monika Riegers Schwiegervater Leonhard Rieger war 1973 Unterzeichner der Partnerschaftsurkunde und zeitlebens engagierter Unterstützer. Sie selbst war mit ihrem Mann deshalb schon oft in Pouzauges. Während ihrer Zeit als Lehrerin an der Grundschule Meitingen begeisterte sie immer wieder ihre Schüler, sich bei Besuchen der französischen Freunde oder bei Feiern zum Europatag mit Einlagen einzubringen.
Bei Schülern das Interesse für Frankreich zu wecken ist auch das Anliegen von Lehrer Florian Möckl. Seit einigen Jahren ist er mitverantwortlich für den Schüleraustausch an der Mittelschule Meitingen. Als Vorsitzender des Jugendblasorchester Meitingen hat er die Partnerstadt auch schon mit der Tuba im Gepäck bereist. Zusätzlich fungiert der Marktgemeinderat als zusätzliches Bindeglied zum kommunalen Gremium, neben erstem Bürgermeister Michael Higl und dritter Bürgermeisterin Claudia Riemensperger.
Ihr umfangreiches Wissen um die Partnerstadt und ihre organisatorische Erfahrung wollen beide gleich einbringen. „Wir sind mitten in den Planungen für eine Busfahrt nach Pouzauges an Pfingsten 2019, da können wir Unterstützung gut gebrauchen“, freut sich Gärtner auf die künftige Zusammenarbeit.

Text und Foto: Andrea Gärtner


Oktober 2018

30 Jahre Partnerschaft Pouzauges – Eye

Im Bild: Mick Robins (Eye), Miguel Peña Garcia (Puertollano), Michelle Devanne (Pouzauges), Dominique Blanchard, Dr. Michael Higl (Meitingen)

Im Bild: Mick Robins (Eye), Miguel Peña Garcia (Puertollano), Michelle Devanne
(Pouzauges), Dominique Blanchard, Dr. Michael Higl (Meitingen)

Anlässlich des Partnerschaftsjubiläums mit dem englischen Eye, waren auch Delegationen aus Puertollano und Meitingen in Pouzauges zu Gast. Im Rahmen des Festakts gedachten die Versammelten in einer ‚Zeremonie für den Frieden‘ dem Ende des 1. Weltkrieges, das sich am 11. November zum hundertsten Mal jährt.

Der Präsident der Communauté de Communes, Dominique Blanchard, überreichte den Bürgermeistern der Partnerkommunen eine Erinnerungsplakette, die diese in ihre Heimatgemeinden mitnehmen und dort einen würdigen Platz geben sollen.
Text und Foto: Andrea Gärtner


September 2018

Franz.Kochen20180905_103924_resizedFranzösisch Kochen mit dem Partnerschaftskomitee Meitingen-Pouzauges beim Ferienprogramm  

Bereits Tradition in Meitingen hat das Angebot des Partnerschaftskomitees Meitingen-Pouzauges, bei dem Kinder die Französische Küche kennenlernen und ausprobieren dürfen. An drei Vormittagen haben in diesem Jahr 43 Kinder daran teilgenommen.
Hähnchenbrustfilet mit Camembert in Blätterteig mit Rosmarinkartoffeln und Salat sowie Fruchtspieße mit Schokoglasur standen auf dem Speiseplan. Eifrig wurden die Rezepte studiert, die Zutaten zusammengesucht und dann hieß es schälen, schneiden, wiegen, kochen, braten, würzen, Tisch decken und warten…
Ein wirklich schmackhaftes Essen stand nach knapp 2 Stunden Vorbereitungszeit dann auf dem Tisch, allen Nachwuchsköchen hat es prima geschmeckt und die Kids haben sogar mit Begeisterung wieder abgespült und aufgeräumt.
Am Ende durften alle die Rezepte mit nach Hause nehmen und wollen vielleicht auch mal ihre Familie mit diesen Speisen überraschen!
Ein großes Dankeschön des Partnerschaftskomitees geht auch an die Mittelschule Meitingen, die die Schulküche dankenswerter Weise alljährlich zur Verfügung stellt.

Bericht und Foto: Claudia Buchschuster


Juli 2018

„Auf Napoleons Spuren ins Weltkulturerbe Wachau“
vom 20. bis 22. Juli 2018

IMG_3863Das UNESCO Weltkulturerbe Wachau war das Ziel der diesjährigen Fahrt „Auf den Spuren der Geschichte“. Auf dem Weg dorthin erkundeten wir bei einer interessanten Führung die über 1000 Jahre alte Stadt Steyr. In der dortigen Löwenapotheke wurde am 25. Dezember 1800 der Waffenstillstand zwischen Österreich und Frankreich unterzeichnet.

Von der Terrasse des Benediktinerstifts Göttweig aus bekamen wir einen ersten Eindruck der phantastischen Landschaft der Wachau. Wir nutzten den Aufenthalt natürlich auch dazu, die barocke Pracht des „österreichische Montecassinos“ zu besichtigen und ein erstes Glas Wachauer Wein zu trinken.

Göttweig gegenüber, an einem der schönsten Abschnitte des Donautals, liegt Krems, eine der ältesten Städte Niederösterreichs. Direkt am Campus Krems, umgeben von Weinbergen, befand sich unser Quartier, das Kolpinghaus. Den ersten Abend verbrachten wir in einem Heurigen-Lokal in der Nähe. Zum guten Heurigenessen mit den Weinen des Hauses passten der warme Sommerabend und der phantastische Blick auf das beleuchtete Stift Göttweig von der Terrasse.

IMG_4102Nur wenige Kilometer sind es von Krems nach Langenlois. In der geheimnisvollen Tiefe eines bis zu 900 Jahre alten Kellers wartete am zweiten Tag in der LOISIUM-Weinerlebniswelt ein ebenso faszinierender wie informativer Spaziergang auf uns. In 15 phantasievoll inszenierten Stationen erlebten wir den Weg von der Traube zum Wein. Natürlich durfte auch eine kleine Weinprobe nicht fehlen.

Nach einem kräftigen Mittagessen besuchten wir das Karikaturmuseum in Krems. Das einzige österreichische Museum für satirische Kunst widmet sich der politischen Karikatur und der humoristischen Zeichnung bis hin zu Comic und Illustration. Die teilweise bitterbösen Bilder wurden eingehend diskutiert. Nicht alle wurden als lustig empfunden!

2018-Foto WolkenturmDer Höhepunkte der Fahrt war sicher für viele der Besuch eines Konzertes in Schloss Grafenegg, unweit von Krems. German Brass, ein international bekanntes Blechbläserensemble spielte ein buntes Programm mit Stücken von der Klassik bis zur Moderne. Hohes musikalisches Können, gepaart mit einer sympathischen Ausstrahlung, guten Arrangements und einer Moderation vom Feinsten ließen vergessen, dass das Konzert wegen Regens von der Freiluftbühne „Wolkenturm“ in den Konzertsaal verlegt werden musste.

Auf der Heimfahrt am Sonntag besuchten wir Dürnstein, leider im Regen. Der Ort ist durch Richard Löwenherz bekannt, der 1192 auf der Burg gefangen gehalten wurde.

Unsere letzte Station in Österreich war ein Mostheuriger im Mostviertel. Wir stärkten uns mit einer Mittagsjause und wurden bei einer Mostprobe in die Geheimnisse der dortigen Spezialität eingeführt.

Für die lange Fahrt entschädigte uns das Abendessen im Bräustüberl Weihenstephan, bevor wir mit vielen wunderbaren Eindrücken im Gepäck gegen 21.00 Uhr wieder in Meitingen ankamen.

Bericht: Renate Unger
Fotos: Hermann Unger


Mai 2018

Spendenübergabe an die Mittelschule

Foto: Rosi Gumpp

Foto: Rosi Gumpp

Für den Schüleraustausch mit der Partnerstadt Pouzauges haben Astrid
Fritsch und Andrea Gärtner vom Vorstand des Partnerschaftskomitees, 400
Euro an die Mittelschule Meitingen gespendet. Bei einem Zusammentreffen
mit den teilnehmenden Schülern konnten sie die Summe im Beisein der
organisierenden Lehrkräfte an Rektor Peter Reithmeir übergeben. „Die
Zusammenarbeit mit der Mittelschule hat lange Tradition und ist uns als
Komitee im Sinner der Jugendarbeit auch sehr wichtig“, betonte Andrea
Gärtner bei der Übergabe. Das gespendete Geld ist ein Teil des Gewinns
vom Weihnachtsmarkt. Astrid Fritsch dankte als Orgisatorin des Standes
auf dem Weihnachtsmarkt den Schülern und Lehrern, die hier bei der
Essensvorbereitung mithelfen.
Mit der Spende konnte den Austauschschülern der Besuch des Eiffelturms
in Paris ermöglicht werden. Der Bericht zum Austausch ist auf der
Internetseite der Mittelschule zu finden:
https://www.ms-meitingen.de/index.php/schulleben/schueleraustausch

Bericht: Andrea Gärtner


April 2018

Ein Abend für Genießer im Meitinger Bürgersaal

P1090812

Ein voller Erfolg war der vom Meitinger Partnerschaftskomitee Mitte April veranstalte französische Menüabend im Bürgersaal. Unter dem Motto „Essen und Trinken wie … in Frankreich“ ließen sich 50 „Feinschmecker“ von Tobias Glatt und dem Team der Zauberküche an blau-weiß-rot gedeckten Tischen mit einem 3-Gang-Menü kulinarisch verwöhnen. Auf dem Menüplan standen Terrine vom hausgeräucherten Lachs als Vorspeise, Boeuf Bourguignon mit Macaire-Kartoffeln und frischem Marktgemüse als Hauptspeise sowie Crème Brûlée mit frischen Früchten als Dessert. Vegetarier bekamen ein fleischloses Menü serviert, bestehend aus Blattsalaten an gebratenen Pilzen, Tagliatelle mit Ratatouille-Gemüse und Crème Brûlée mit frischen Früchten. Natürlich durfte der in Frankreich vor dem Essen obligatorische Aperitif nicht fehlen. In der Wartezeit zwischen den einzelnen Gängen informierte Hermann auf gewohnt kurzweilige Weise über die gereichten Weine, die als kleine Weinprobe auf das Menü abgestimmt waren. Am Ende gingen die Teilnehmer mit zahlreichen neuen kulinarischen Erfahrungen nach Hause.

Hermann Unger informierte über die Weine

Bericht: Martin Stäbe
Foto: Andrea Gärtner


April 2018

Austauschen über den Austausch
Treffen von 14 schwäbischen Partnerschaftsvereinen in Meitingen

20180428_141421

Andrea Gärtner vom Partnerschaftskomitee (links) konnte zum Treffen der Partnerschaftsvereine Meitingens Bürgermeister Dr. Michael Higl sowie Referentin Dr. Eileen Keller vom Deutsch-Französischen Institut in Ludwigsburg begrüßen.

Sind Städtepartnerschaften noch zeitgemäß? Wie hält man kommunale
Partnerschaften lebendig? Wie kann man jüngere Leute und Jugendliche
dafür begeistern? Um sich zu diesen Themen auszutauschen, trafen sich
Vertreter aus 14 schwäbischen Vereinen für Städtepartnerschaften im
Meitinger Rathaus. Das Partnerschaftskomitee Meitingen-Pouzauges hatte
zu der Runde eingeladen, die sich jährlich an einem anderen Ort
zusammenfindet.
Als Gastreferentin war Dr. Eileen Keller vom Deutsch-Französischen
Institut in Ludwigsburg eingeladen. Sie stellte eine 2017 gemeinsam mit
der Bertelsmann-Stiftung erstellte Studie zu den deutsch-französischen
Partnerschaften vor. Sie gewährt Einblick in Intensität der
Partnerschaften, welche Bevölkerungs- und Altersgruppen sich beteiligen
oder ob im Zeitverlauf sich die Partnerschaft eher abschwächt oder
vertieft. Auch Vereine aus der Runde hatten sich an der Umfrage
beteiligt, die insgesamt die Aussagen von über 1300 Partnerschaften aus
Deutschland und Frankreich abdeckt. „Wir wollten bewusst den Blickwinkel
ändern und eine Außensicht vornehmen“, erläutert Andrea Gärtner,
Mitglied des vierköpfigen Vorstandsteams des Meitinger Komitees. „Die
Studie kann als Benchmark für den eigenen Verein und als Ideenfundus
zugleich dienen.“
Im ersten Teil der Veranstaltung begrüßte Meitingens Bürgermeister Dr.
Michael Higl die Gäste und führte in die Marktgemeinde sowie die Anfänge
der Partnerschaft kurz ein. Gärtner stellte das Partnerschaftskomitee,
das mit Astrid Fritsch vom Vorstandsteam sowie Claudia Buchschuster und
Marie Carbonnel vertreten war, sowie einige Höhepunkte der vergangenen
Jahre vor: ein „Treffen auf halbem Wege“ mit den französischen Freunden
oder erfolgreiche Aktivitäten vor Ort wie eine Karikaturenausstellung
oder einen Französischen Abend.
Im Anschluss war jeder vertretene Verein aufgefordert, ebenfalls zwei
bis drei Höhepunkte seiner Partnerschaftsarbeit zu erläutern und
aufzuschreiben. „Die gesammelten Stichpunkte können allen anderen wieder
eine Anregung für die eigene Arbeit sein und“, erläuterte Gärtner, „man
hat einen Ansprechpartner für detaillierte Fragen gleich mit dabei.“
Viele Vereine beschäftigen sich mit denselben Themen: Helfer motivieren,
Teilnehmer für Fahrten in die Partnerstadt mobilisieren, Interesse bei
der Jugend wecken. Doch es helfe nicht, Probleme nur zu benennen. „Wir
müssen nach Lösungen suchen, und das geht gemeinsam besser. Die
vielfältigen Erfahrungen bringen auch neue Impulse und motivieren für
die Arbeit“, ist Gärtner überzeugt.
Referentin Keller zeigte sich sehr angetan von dem regen Austausch unter
den Vereinen, die aus den Landkreisen Augsburg, Aichach-Friedberg,
Dillingen und Donau-Ries sowie Neuburg-Schrobenhausen anreisten. „Eine
ähnliche Plattform ist mir aus Baden-Württemberg nicht bekannt“,
berichtete Keller. „Behalten Sie diese Form des Austausches bei“,
appellierte sie an die Teilnehmer. Das nächste Treffen ist zumindest
schon geplant: das Partnerschaftskomitee Blindheim, Landkreis Dillingen,
erklärte sich als Ausrichter für 2019 bereit.

Info:
Partnerschaftsvereine in Nordschwaben, die Interesse an diesem Austausch
untereinander haben, können sich melden bei: Andrea Gärtner,
info@partnerschaftskomitee-meitingen.de.

20180428_180518 20180428_161045 20180428_160225

Bericht: Andrea Gärtner

Fotos: Andrea Gärtner, Claudia Buchschuster

20180428_154814_a


Dezember 2017

Punsch und Zwiebelsuppe – auch dieses Jahr wieder ein Renner beim Meitinger Weihnachtsmarkt

2017-12-02_Weihnachtsmarkt_Meitingen0012Das Partnerschaftskomitee Meitingen-Pouzauges nahm auch dieses Jahr am Samstag vor dem ersten Advent wieder am Meitinger Weihnachtsmarkt teil. Am Stand des Komitees wurde der bekannte und beliebte Pouzauger Punsch nach einem Spezialrezept aus der Vendée ausgeschenkt.

Die von der Mittelschule gekochte Zwiebelsuppe und die angebotene Quiche waren bei den Minustemperaturen stark nachgefragt. Außerdem konnte man bei den Frankreich-Freunden Pasteten und Meersalz für die Festtage käuflich erwerben. Dank zahlreicher Käufer, darunter viele Stammkunden, war am Ende des Tages fast alles ausverkauft. Der Gewinn des Weihnachtsmarkts ist für die Jugendarbeit des Komitees sowie den Schüleraustausch der Mittelschule mit der Partnerstadt bestimmt. Der Dank des Partnerschaftskomitees geht an das Organisationsteam um Astrid Fritsch, Andreas Franz und Dr. Susanne Kuffer sowie alle Helfer.


November 2017

Zwei neue Mitglieder für das Partnerschaftskomitee

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Andrea Gärtner vom Führungsteam des Partnerschaftskomitees (rechts) begrüßt zwei neue Mitglieder: Marie Carbonnel (links) und Sandra Heilmeier.
 
Das Partnerschaftskomitee Meitingen-Pouzauges hat Verstärkung erhalten. Marie Carbonnel Mazzia und Sandra Heilmeier werden künftig dem Komitee angehören. Sandra Heilmeier nahm 2016 das erste Mal Gäste aus der Partnerstadt Pouzauges bei sich zu Hause auf und fand es eine „schöne Austausch-Erfahrung“. Schließlich erhielt sie die Einladung, in die Arbeit des Partnerschaftskomitees hineinzuschnuppern. Dabei gefiel es ihr so gut, dass sie nun als neues Komiteemitglied gerne regelmäßig für die Partnerschaft mit der französischen Stadt aktiv werden möchte. Marie Carbonnel hat dem Komitee bereits in der Vergangenheit bei Übersetzungen im Rahmen des Schüleraustauschs geholfen. Sie ist die „erste französische Staatsbürgerin in unserem Gremium“, wie Andrea Gärtner bei der Vorstellung der beiden Neumitglieder in der letzten Sitzung stolz verkündete.

September 2017

Fahrt „Bei unseren Nachbarn in Baden-Württemberg
vom 15. bis 17. September 2017

Mit einem bunten Programm, das einen weiten Bogen spannte, erkundeten wir die Region um Heilbronn. Dabei kamen wir mit der technischen Entwicklung ebenso in Kontakt wie mit historischen Gebäuden, der Vergangenheit deutscher Adelsgeschlechter und Persönlichkeiten aus der jüngeren Geschichte. Und natürlich spielten auch gutes Essen und regionale Weine in diesen Tagen eine Rolle.

In Königsbronn besuchten wir die Elser-Gedenkstätte. Hier wird in vielen Details die Planung und schließlich missglückte Durchführung des Attentats auf Hitler dargestellt, mit dem Georg Elser versucht hat, in das Rad der Geschichte einzugreifen.

IMG_8290Ein kurzer Regenguss zu Beginn konnte die Begeisterung an der Kürbisausstellung im Blühenden Barock in Ludwigsburg nicht mindern. Wir staunten, wie viele Kürbissorten es gibt und was man künstlerisch daraus gestalten kann. Besonderes Interesse fanden die Kürbisgerichte und -getränke in allen Variationen.

In Heilbronn bezogen wir Quartier in einem Hotel, das ganz in der Nähe des Zentrums lag. Dort fand an diesem Wochenende das „Heilbronner Weindorf“ statt. Diese Präsentation der Winzer der Umgebung und ihrer Weine gestaltete unser Abendprogramm an beiden Abenden.

IMG_8490Die faszinierende Welt des weißen Goldes erwartete uns am Samstag. Bei einem geführten Rundgang erlebten wir in 180 m Tiefe die vielfältige Geschichte des Salzes und besuchten dabei auch die KZ-Gedenkstätte Kochendorf.

Auf die Spuren der Staufer begaben wir uns bei einer Führung in Bad Wimpfen. Wir konnten geradezu spüren, wie das Leben damals ablief.

Den sonntäglichen Frühschoppen hatten wir uns nach einem Aufstieg auf die Burgruine Weibertreu wirklich verdient. Zu Württemberger Weinen gab es das in der Region bekannte „Besenbrot“.

Das Technik Museum Sinsheim erwartete uns mit einer Zusammenstellung von Fahrzeugen und Flugzeugen aller Art aus allen Epochen. Besonders beeindruckend waren die historischen Autos und – für die Mutigen – der Aufstieg zur Concorde, dem ehemaligen Überschall-Passagierflugzeug.

Nach einem gemeinsamen Abendessen erreichten wir am Sonntagabend vollzählig und zufrieden Meitingen. Schön war’s wieder!


September 2017

Französisch Kochen mit dem Partnerschaftskomitee
beim Meitinger Ferienprogramm

Bild1

An zwei Vormittagen bot das Partnerschaftskomitee Pouzauges-Meitingen im Rahmen des Ferienprogramms der Marktgemeinde für Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 14 wieder „Französisch Kochen“ an.
Insgesamt 35 Jungs und Mädels waren mit Feuereifer dabei, diesmal wurde in jeder Gruppe eine französische Reispfanne mit Hühnchen gekocht und als Nachtisch Glafoutis, ein Apfelkuchen im Rührteig, gebacken.
Alle Kinder haben begeistert geschnippelt, gerührt, geschält, gewogen, ein paar Tränchen vergossen (beim Zwiebelschneiden) und mit leuchtenden Augen überwacht, dass alles richtig in der Pfanne bzw. im Topf landet. In einer Rekordzeit von knapp 1,5 Std. war alles fertig, der Tisch stilgerecht gedeckt und dekoriert und alle wünschten sich gespannt „bon appetit“. Zum Leidwesen der Eltern blieben nur sehr kleine Versuchsportionen übrig, die mit nach Hause genommen werden konnten. Anscheinend hatten die 7 Betreuerinnen, die den Kindern zur Seite standen, den Geschmack der jungen Kochmeister getroffen, nahezu alles wurde aufgegessen und mit das größte Lob war: „Das Gemüse schmeckt hier viel besser als daheim!“
Selbstverständlich haben die Kids auch alles wieder abgespült, aufgeräumt und sich dann statt und zufrieden verabschiedet. Alle mit dem Versprechen, die Rezepte, die sie natürlich auch mit nach Hause bekamen, für die Eltern nachzukochen.
Danke an die Schulleitung der Mittelschule Meitingen, die jedes Jahr diese Aktion unterstützt und die Schulküche zur Verfügung stellt.

Bericht und Fotos Claudia Buchschuster

20170907_124121

20170907_112930


Mai 2017

MERCI Helmut und Barbara

2017-Helmut-Barbara

Seit 44 Jahren besteht die Städtepartnerschaft Meitingen-Pouzauges, seit rund 35 Jahren gibt es den Schüleraustausch der Meitinger Mittelschule mit dem Collège Saint-Exupéry, und seit rund 25 Jahren ist Helmut Haas der Busfahrer für Frankreichfahrten, seine Kollegin Barbara Schulz seit 17 Jahren. Sie kennen jede Strecke, um in die Partnerstadt zu kommen, wissen die besten Autobahnraststätten in Frankreich, können Stadtführer spielen, kennen jede Ecke von Pouzauges, jede Sehenswürdigkeit in der Umgebung; ob Fahrten zu Partnerschaftsjubiläen, mit Musikern oder Schülern – nichts, das mit den beiden nicht geht. Sie verstauen Unmengen an Gepäck, transportieren kleine und große Gastgeschenke, betätigen sich als Briefträger und Paketdienst. Und dabei haben sie stets ein Lächeln auf den Lippen, sind in jeder Situation gelassen und verbreiten einfach nur gute Stimmung.

Sie leisten wesentlich mehr, als ihre eigentliche Arbeit als Busfahrer es erfordert. Sie bereichern jede Fahrt in die Partnerstadt, sie sind selbst Teil der Partnerschaft geworden.

Vielen Dank für euren Einsatz, eure Hilfsbereitschaft und euer ansteckendes Lachen! Wir freuen uns auf noch viele, viele Fahrten mit euch!

Andrea Gärtner


Mai 2017

Spende für den Schüleraustausch

2017-Scheckübergabe


Foto: Die Schüler mit den begleitenden Lehrkräften Florian Möckl, Florian Schwering und Daniela Wiener(rechts), Rektor Bernhard Berchtenbreiter und Hildegard Füller sowie Andrea Gärtner vom Partnerschaftskomitee (links).

Kurz vor ihrer Abfahrt nach Frankreich erhielten die Schüler der Mittelschule und der Realschule Meitingen 400 Euro vom Partnerschaftskomitee Meitingen-Pouzauges überreicht. Bereits seit vielen Jahren unterstützt das Komitee den Schüleraustausch in die französische Partnerstadt. Das gespendete Geld wird beim Meitinger Weihnachtsmarkt erwirtschaftet. „Wir wollen damit ein Zeichen für die Jugendarbeit setzen“, so Vorstand Andrea Gärtner. Mittelschulrektor Bernhard Berchtenbreiter bedankte sich im Namen der Schüler und der begleitenden Lehrkräfte für die Spende, die den Eintrittspreis für den Eiffelturm in Paris abdeckt.


April 2017

Gelungenes erstes Treffen auf halbem Weg in Troyes

DSC_0036

Alle zwei Jahre besuchen Meitinger Bürger ihre Freunde in der Partnerstadt Pouzauges. Mitte Mai war diesmal alles ein wenig anders als sonst. 43 Teilnehmer, 27 aus Meitingen und 16 aus Pouzauges kamen erstmalig bei einem Treffen auf halbem Weg in Troyes im Nordosten Frankreichs zusammen. Der Grund: Durch die kürzere Fahrtzeit wollte man die Fahrt auch für Familien mit Kindern attraktiv machen.

Die vier Tage verbrachten Meitinger und Pouzauger gemeinsam in einer Herberge nahe Troyes am Lac d’Orient – einem beliebten Ausflugsziel in der Region. Auf dem Programm stand eine Fahrt in die Stadt Troyes mit ihrem faszinierenden mittelalterlichen Stadtkern, den vielen Fachwerkhäusern und der gothischen Kathedrale. Außerdem besuchte die Gruppe einen Wildpark am See mit Bisons, Hirschen, Wildpferden, Wildschweinen und Rehen.

Einen Ausflug in die Geschichte unternahm man beim Besuch des Charles-de-Gaulle-Museums in Colombey-les-deux-Eglises. In dem Ort steht das Denkmal Lothringer Kreuz als Symbol des französischen Widerstands während des Zweiten Weltkriegs. Auch die Geselligkeit kam nicht zu kurz, ob beim Picknick, beim Fußballspiel oder bei gemeinsamen Spielen am Abend.

Die Teilnehmer erlebten ein paar unbeschwerte, unterhaltsame Tage ohne „protokollarischen“ Zwang auf halber Strecke zwischen Meitingen und Pouzauges. Das Ziel, Familien mit Kindern und Jugendlichen zum Mitfahren zu bewegen, ist voll aufgegangen. Von den 43 Teilnehmern waren 18 Kinder und Jugendliche zwischen 3 und 16 Jahren dabei, die sofort, über die Sprachgrenzen hinweg, sich zu einem eigenen Jugendtisch beim Essen zusammengefunden haben.

„Das Treffen auf halbem Weg ersetzt nicht den Austausch und die Fahrt in die Partnerstadt. Aber es kann von Zeit zu Zeit eine gute Ergänzung zur 1200 Kilometer langen Fahrt nach Pouzauges sein“, so Andrea Gärtner vom Führungsteam.

Bericht Martin Stäbe


19. Oktober 2016

Renate Unger zur Ehrenvorsitzenden ernannt

unger-komitee-ehrenvorsitz2

Von links:
Bürgermeister Michael Higl, Andrea Gärtner, Renate Unger, Andreas Franz, Astrid Fritsch, Susanne Kuffer

Die Städtepartnerschaft zwischen Meitingen und Pouzauges hat ihr viel zu verdanken. Aus diesem Grund wurde Renate Unger bei der letzten Komiteesitzung zur Ehrenvorsitzenden des Partnerschaftskomitees ernannt. Künftig steht ein Führungsteam um Andrea Gärtner, Susanne Kuffer, Astrid Fritsch und Andreas Franz an der Spitze des Gremiums.

Seit 1972 ist Unger in der Partnerschaftsarbeit aktiv, vor elf Jahren übernahm sie das Amt des Vorsitzenden von Erich Buffy. Bereits zuvor war sie viele Jahre als rechte Hand des mittlerweile verstorbenen ehemaligen Vorsitzenden tätig. „Ich bin froh, dass wir eine gute Lösung für die Nachfolge gefunden haben und das Partnerschaftskomitee nun auf jüngere Beine gestellt wird“, so Unger. Die Zukunft der Partnerschaft sehe sie sehr positiv.

Mit äußerster Akribie und Gründlichkeit habe sie alles in Angriff genommen und so zum Erfolg geführt, sagte Gärtner in ihrer Abschiedsrede. Ob es die Geschichtsfahrten waren, die regelmäßigen Treffen mit den französischen Freunden, die monatlich stattfindende Pouzauger Ecke, der Stand am Weihnachtsmarkt oder das 40-jährige Partnerschaftsjubiläum. Zuletzt managte sie noch die aufwändige Organisation der Karikaturen-Ausstellung und Vernissage im Rathaus. Die Erneuerung des Komitees mit jungen Leuten, auch das sei ihr Verdienst gewesen. „Du hast die Partnerschaft zu 100 % verkörpert“, schloss Gärtner.

Bürgermeister Michael Higl dankte Unger ebenfalls für ihren großen Einsatz. Viele Meitinger hätten bei den zahlreichen, von der Vorsitzenden organisierten Fahrten Eindrücke fürs Leben mitgenommen.

Auch wenn die langjährige Vorsitzende nun wieder mehr Zeit hat, zusammen mit ihrem Mann das Leben zu genießen, wird sie der Partnerschaft treu bleiben. „Ich bin nicht endgültig weg“, versprach sie den Komiteemitgliedern am Ende der Sitzung.

Bericht: Martin Stäbe


7. Oktober 2016

pz-mariannegermania2bVernissage der Ausstellung „Marianne und Germania – aktuelle und historische Karikaturen zu den deutsch-französischen Beziehungen“

Die Kuratorin , Frau Professor Dr. Ursula E. Koch aus München, eröffnete höchstpersönlich die Ausstellung. Über 40 Gäste erlebten einen kurzweiligen Eröffnungsvortrag und erhielten einen Einblick in die Exponate, die sie später betrachten konnten. 
Bei einer dem Thema angepassten Bewirtung ergaben sich gute Gespräche und es wurde noch lange diskutiert. 

15. bis 18. September 2016

Fahrt auf den Spuren europäischer Geschichte „im Goldenen Prag und unter der Sonne von Austerlitz“
IMG_1810
Bei Kaiserwetter machten sich 53 Teilnehmer auf die Reise in die Tschechei.
Erste Station war Karlsbad, der weltberühmte Kurort, in dem sich schon Kaiser und Könige vergnügt haben.
Führungen auf der Prager Burg und in der Altstadt und eine Fahrt mit der historischen Straßenbahn gestalteten den Tag in Prag, der mit einem Besuch der Laterna Magika abgeschlossen wurde. 
Ein ganzer Tag wurde der Region um Austerlitz, dem Ort der berühmten Dreikaiserschlacht von 1805 gewidmet und der Grabhügel des Friedens und Schloss Austerlitz besichtigt. Den Abend beendete ein Besuch im bekannten Lokal U Fleku.
Vor der Abfahrt von Prag genossen wir eine meditative Vorstellung des einzigartigen Kreuzwegs von Karel Stádník in der Kirche St. Maria – Königin des Friedens.
Auf der Rückreise machte eine Führung in Cham mit der 1000-jährigen Geschichte der Stadt im allgemeinen und seinem berühmten Sohn Marschall Nikolaus Graf von Luckner bekannt. 
Nach dem Abendessen in Neuburg-Bergen kam die Gruppe wohlbehalten, mit vielen interessanten Eindrücken wieder in Meitingen an.

7. und 8. August 2016

Französisch Kochen mit dem Partnerschaftskomitee
im Kinderferienprogramm

burst

Es wurde geschält, geschnippelt, gerührt und geknetet und dann die französische Kartoffelsuppe und die Tarte Tatin gemeinsam gegessen. Fast 30 Kinder hatten an 2 Vormittagen ebenso viel Spaß in der Schulküche der Mittelschule wie die Betreuer aus Partnerschaftskomitee und JuKo.

14. Juli 2016

Der Französische Nationalfeiertag wird auch in Meitingen gefeiert.
IMG_0692

Komiteemitglieder und Freunde der Partnerschaft trafen sich zu einem Umtrunk im Meitinger Rathaus.


April 2016

Geld für Schüleraustausch
16_Fr_Scheck_76
Beim Weihnachtsmarkt haben wieder alles verkauft. Deshalb freuen sich die Teilnehmer am Schüleraustausch 2015/2016 von Mittelschule und Realschule über einen Zuschuss von 400 €. Davon wurden der Besuch des Eiffelturms und eine Fahrt auf der Seine finanziert.
Die Schulleitungen der Mittelschule und der Realschule nahmen, gemeinsam mit den begleitenden Lehrkräften, den Scheck des Partnerschaftskomitees in Empfang. 

 


Dezember 2015

Erfolgreicher Weihnachtsmarkt
IMG_6293

In diesem Jahr hat der Pouzauger Punsch besonders gut geschmeckt. Am Abend war alles ausgetrunken. Auch der Topf mit Zwiebelsuppe, die von Schülerinnen der Mittelschule unter Anleitung von Andrea Stiehler gekocht wurde, war leer und die Quiche Lorraine restlos ausverkauft. Die Pastetenspezialitäten aus der Vendee wurden gerne als Weihnachtsgeschenke mitgenommen und haben schon ihre „Stammkunden“. Das Partnerschaftskomitee war mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Ein Teil des Gewinnes geht an das JuKo, der andere an den Schüleraustausch von Mittel- und Realschule zur Unterstützung der Fahrt nach Pouzauges im Frühjahr 2016.


Mai 2015

Neues Komiteemitglied
Wir begrüßen Ruth Hammerer als neues Komiteemitglied und freuen uns, dass sie uns in Zukunft unterstützen wird.

März 2015

2015-Scheckübergabe

Strahlende Gesichter bei den Jugendlichen und den verantwortlichen Lehrkräften bei der Scheckübergabe an der Mittelschule Meitingen

Mittel- und Realschule auf großer Fahrt
Die Jungen und Mädchen, die mit nach Pouzauges fahren dürfen, sind schon sehr aufgeregt und ein wenig nervös. „Ich bin schon sehr neugierig auf Frankreich und was wir dort alles gemeinsam erleben werden“, freut sich Enrico und Joseph pflichtet ihm bei. Die beiden Schüler aus der Klasse 8a sind zum ersten Male bei einem Schüleraustausch dabei – ebenso wie die anderen Schüler, die aus den Klassen 7 und 8 der Mittel- und Realschule Meitingen kommen. Renate Unger und Hans-Georg Füller vom Partnerschaftskomitee überbrachten vor einigen Tagen noch eine willkommene Überraschung. Sie überreichte den Verantwortlichen für den Schüleraustausch mit Pouzauges einen Scheck in Höhe von 400 Euro, der aus dem Verkauf des Partnerschaftskomitees auf dem Meitinger Weihnachtsmarkt resultiert. Dieser erfreuliche Obolus wird für den Besuch des Eiffelturmes in Paris Verwendung finden.

Bericht Rosmarie Gumpp


Dezember 2014

Weihnachtsmarkt

IMG_8664Auf dem Weihnachtsmarkt Meitingen war das Partnerschaftskomitee wieder mit einem Stand vertreten. Der inzwischen bekannte Pouzauger Punsch fand noch mehr Abnehmer wie in den Vorjahren. Die Zwiebelsuppe wurde wieder von Schülerinnen der Mittelschule gekocht und die Quiche Lorraine von fleißigen Bäckerinnen gebacken. Die direkt aus der Region um Pouzauges eingeführten Pasteten standen wieder bei vielen Standbesuchern auf der Wunschliste.
Der Erlös ist, wie in den vergangenen Jahren, für die Jugendarbeit und den Schüleraustausch bestimmt.


November 2014

Französischer Abend im Bürgersaal

IMG_8506Eine Jubiläumsnachlese veranstaltete das Partnerschaftskomitee am 5. November im Bürgersaal. Den Auftakt machte das von Josef Gogl gedrehte Jubiläumsvideo, das den Besuch aus Frankreich und England noch einmal Revue passieren ließ. Danach bewegte sich der ganze Saal bei gemeinsamen Tänzen unter der Leitung von Anke Hederich. Viele Teilnehmer entdeckten sich und ihre französischen Freunde auf den Fotos der Festtage, die Hans-Georg Füller zusammengestellt hatte. Mit französischen Melodien musikalisch untermalt wurde der Abend von Manuela Hitzler am Keyboard.


September 2014

4 neue Mitglieder im Partnerschaftskomitee

Bei der letzten Sitzung des Partnerschaftskomitees konnte Komiteevorsitzende Renate Unger gleich 4 neue Mitglieder begrüßen. 
Claudia Buchschuster,   Anke Hederich und Lisa Kanhäuser  haben uns schon beim Partnerschaftsjubiläum im Mai tatkräftig unterstützt und sich entschlossen, dies in Zukunft als feste Komiteemitglieder zu tun. Ganz neu in diesem Kreis ist Maike Dirr, die als Gast an der Sitzung teilnahm und sich spontan dazu entschieden hat mitzuarbeiten.

Allen 4 Damen ein herzliches „Bienvenue – Willkommen“ 


August 2014

Französische Küche beim Meitinger Ferienprogramm

meitingen, ferienprogramm, partnerschaftskomitee, ferienprogramm-meitingen, französische-küche
An zwei Vormittagen kamen die Nachwuchsköche und -köchinnen in die Schulküche der Mittelschule und wurden von Sophia Bronnhuber und dem Küchenteam gleich mal französisch begrüßt. Dann wurden drei Gruppen gebildet und schon konnte es losgehen!

Für den ersten Gang, eine französische Karottensuppe, hieß es erst mal gelbe Rüben schälen und schneiden bevor dann losgekocht, abgeschmeckt und püriert werden konnte.
Die zweite Gruppe war für die Hauptspeise zuständig, deftige Crêpes mit Gemüse-Schinken-Füllung. Auch hier wurden fleißig die Zucchini, Pilze, Paprika und der Schinken geschnitten und gedünstet, parallel der Teig gerührt, ausgebacken und dann gefüllt.
Gruppe 3 war für die Nachspeise zuständig, Crêpes mit Schokosoße und Sahne. Da wurde ebenfalls Teig gemacht, gebacken, Schokolade geschmolzen und Sahne geschlagen.
Alles roch so lecker, dass bald die Ersten das Essen nicht mehr erwarten konnten! Endlich war es dann so weit, alles war fertig gekocht und wurde von den jeweiligen Gruppen in der Mensa serviert. „Bon appétit!“ Mmmmh, es schmeckte wirklich lecker! Tatsächlich hat sich mancher Essensskeptiker überwunden und probiert, was er zu Hause normalerweise nicht versuchen würde!
Und sogar das Aufräumen und Abspülen macht in der Gruppe viel mehr Spaß und geht super schnell.
Am Ende bekamen alle Kinder die Rezepte zum Nachkochen mit nach Hause und verabschiedeten sich: „Bis zum nächsten Jahr!“

Bericht Claudia Buchschuster


April 2014

IMG_3367

Strahlende Gesichter gab es bei der Scheckübergabe am Schulteich der Mittelschule Meitingen
v.l.n.r.: Schulleiter Bernhard Berchtenbreiter, Astrid Fritsch vom Partnerschaftskomitee, Helena Rigatos, 1. Konrektorin der Realschule Meitingen, Ulrich Lechner und Florian Möckl von der Mittelschule, Renate Unger, Vorsitzende des Partnerschaftskomitees, Tobias Steige von der Realschule. 

Partnerschaftskomitee unterstützte die Fahrt nach Pouzauges
„Die ganze Fahrt war toll, aber Paris und der Besuch des Eiffelturms bleiben mir besonders in Erinnerung“ – so erzählte eine Teilnehmerin ganz begeistert bei ihrer Rückkehr kurz vor den Osterferien aus Pouzauges. Ulrich Lechner, Florian Möckl, Simone Möckl und Tobias Steige begleiteten die Buben und Mädchen auf ihrer Fahrt in die französische Partnerstadt Pouzauges. Seit weit über 30 Jahren besteht zwischen der Mittelschule Meitingen und Pouzauges eine Schulpartnerschaft, an der sich seit mehreren Jahren auch die Realschule beteiligt. Das Partnerschaftskomitee unter der Leitung von Renate Unger unterstützte den Frankreichaustausch mit einer Spende von 400 Euro.

Bericht Rosmarie Gumpp


Hier sind die Gewinner unseres Jubiläums-Preisrätsels 2014:

Je 2 Karten für das Dinner-Kabarett haben gewonnen:
Adolf Zinsmeister aus Meitingen
Marianne Riegel aus Meitingen

Je 1 Partnerschaftstasse haben gewonnen:
Heike Schoofs aus Meitingen
Werner Meier aus Meitingen
Jutta Wippel aus Meitingen
Erika Stempfle-Storr aus Binswangen

LÖSUNGSWORT:             EUROPA